kunsthalle weishaupt

Intermezzo – Die Sammlung als Zwischenspiel

Abb.: Markus Oehlen, Selbstportrait, schwimmend (Detail) ab 30. Mai 2020   In einer ebenso spielerischen wie spannungsreichen Präsentation treten bislang nie gezeigte Arbeiten mit beliebten Highlights aus der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt in Dialog – ein heiteres und zugleich ernsthaftes Intermezzo. Unabhängig von ihrer chronologischen Abfolge und kunsthistorischen Klassifikation folgt die Ausstellung dabei einer thematischen Anordnung. Medienübergreifend stehen sich Werke unterschiedlichster Künstler gegenüber, wodurch sich ein interepochales Wechselspiel der Ausdrucksformen und Materialien ergibt. Durch atmosphärische Dichte zeichnet sich ein Raum der Stille und Kontemplation mit Werken von Mark Rothko Mehr >

Beat Zoderer – Visuelle Interferenzen 1990–2020

Die ursprünglich für Mai geplante Ausstellung mit Beat Zoderer wird bis auf Weiteres verschoben.   Die kunsthalle weishaupt widmet dem Schweizer Künstler Beat Zoderer (*1955 in Zürich) eine große Werkschau. Auf zwei Ausstellungsetagen werden Arbeiten aus unterschiedlichen Schaffensphasen präsentiert. In seinen Werkgruppen verwendet Zoderer Alltags- und Industriematerialien, aus denen er geschichtete und gerasterte Wandobjekte, Skulpturen und Collagen formt, die über die Tradition der geometrischen Reduktion hinausgehen und ein anarchisch-ironisches Spiel mit dem Erbe der Konkreten Kunst führen.

Newsletter abonnieren