kunsthalle weishaupt

Neue Führung Museum Ulm & kunsthalle weishaupt: Frühwerk – Spätwerk

Welche Bilder schuf Andy Warhol, als er Mitte 30 war? Und was malte er 20 Jahre später? Tom Wesselmann wurde in den 1960er Jahren durch seine Akt- und Schlafzimmerbilder bekannt. 1983 erfand er die an Landschaften und Stillleben erinnernden Zeichnungen aus Stahl. Bei vielen Künstlern unterscheiden sich ihre frühen Werke deutlich von denen der späteren Jahre.

Die Neupräsentation der Stiftung Sammlung Kurt Fried im Museum Ulm sowie der Jubiläumsschau in der kunsthalle weishaupt ermöglichen frühe und spätere Arbeiten von Künstlern wie Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Tom Wesselmann, Victor Vasarely u.a. bei einem geführten Rundgang durch beide Häuser zu vergleichen.

Termin: Donnerstag, 8. Juni 2017 um 18.30 Uhr
Kosten: Kombikarte 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) zzgl. 2 Euro für die Führung
Treffpunkt: Eingang Museum Ulm

mit Dr. Andrea El-Danasouri

 

Kuratorenführung mit Kathrin Weishaupt-Theopold


Vor 10 Jahren hat die Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt auch architektonisch ein Gesicht bekommen. Im Herzen Ulms zeigt das Privatmuseum den eigenen Kunstbestand kontinuierlich in thematisch wechselnden Kontexten der Öffentlichkeit. Zum Jubiläum tritt nun die Sammlung mit vielen ihrer Herzstücke von der konkreten Kunst über die amerikanische Farbfeldmalerei hin zur Pop-Art wieder in den Vordergrund, darunter große Namen wie Josef Albers, Keith Haring und Andy Warhol.

 

Kathrin Weishaupt-Theopold, Kunsthallen-Direktorin und Kuratorin der Ausstellung führt durch „Best of 10 Jahre“.

Termin:
Sonntag, 14. Mai 2017 um 15 Uhr

Teilnahme:
6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Voranmeldung erbeten unter 0731 161 4360

Internationaler Museumstag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 21. Mai ist Internationaler Museumstag – weltweit haben unzählige Museen freien Eintritt und ein besonderes Programm!

In der kunsthalle weishaupt bieten wir Ihnen

  • um 11 / 13 / 14 / 16 Uhr Führungen „Best of 10 Jahre“
  • um 12 / 15  Uhr Familienführungen „Im Farbrausch“

Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr
Eintritt und Teilnahme an den Führungen kostenfrei

Das gesamte Programm der Ulmer und Neu-Ulmer Museen und Ausstellungshäuser anlässlich des Internationalen Museumstags finden Sie hier:
http://www.ulm.de/sixcms/media.php/29/Museumstag_2017.pdf

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Interaktive Familienführung „Im Farbrausch“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Farben können Vieles sein: kühl und mysteriös, warm und freundlich, grell und laut… Manche Farben vertragen sich gut, andere beißen sich und scheinen nicht zusammenzupassen. Die Künstler der Ausstellung haben sich ganz viele Gedanken hierzu gemacht und faszinierende Kunstwerke geschaffen. Diese wollen wir in unseren interaktiven Familienführungen kennenlernen und dabei spielerisch mehr zur Magie der Farben erfahren. Jeden letzten Sonntag im Monat gibt es eine andere Führung und jede ist einzigartig. Lasst euch überraschen!

Termine:
30. April 2017, 28. Mai 2017, 25. Juni 2017, 30. Juli 2017, 27. August 2017, 24. September 2017, 29. Oktober 2017, 26. November 2017, 28. Januar 2018
jeweils um 14.00 Uhr
ohne Anmeldung
Teilnahme: Eintritt frei, Führung 2 Euro pro Person

Werkübersicht Ben Willikens / Freier Eintritt zum Ausstellungsende

Cover_Werkübersicht_Ben-Willikens_www

„Ben Willikens ist mit Gemälden menschenleerer Räume bekannt geworden, in denen die Zeit stillzustehen scheint.“ So schreibt Kunsthistoriker und Autor Walter Grasskamp in der Ende März erscheinenden Werkübersicht des 77-jährigen Künstlers. Zahlreiche Besucher haben in den vergangenen sechs Monaten die Willikens-Ausstellung in der kunsthalle weishaupt in Ulm gesehen. Und auch wenn in den Räumen des Künstlers „die Zeit stillzustehen scheint“, so geht die retrospektiv angelegte Schau doch diese Woche zu Ende. Zum großen Finale hat Siegfried Weishaupt in Zusammenarbeit mit Ben Willikens und Walter Grasskamp eine rund 350-seitige Werkübersicht im Hatje Cantz Verlag herausgegeben, die erstmals die ganze Breite des Künstlers vor Augen führt.
Am Samstag, 25. März 2017, 15-17 Uhr, bietet die kunsthalle weishaupt nun zum Ausstellungsende die Gelegenheit, das Buch „Ben Willikens. Werkübersicht“ einmalig zum Vorzugspreis von 35 Euro zu erwerben (regulär im Buchhandel 49,80 Euro) und direkt vor Ort vom Künstler und Autor signieren zu lassen. Von den Zeichnungen der 1960er-Jahre, den Anstaltsbildern und Abendmahl-Gemälden der 1970er-Jahren über die Gegenräume und ORTE bis hin zum Deckenbild Leipziger Firmament von 2014 rekapituliert dieser Werküberblick in mehr als 250 farbigen Abbildungen eine künstlerische Entwicklung, in der Autolacke und Aquarelle, Zeichnungen und Fotografien, Gouachen und Collagen, Acrylfarben und Siebdrucke eine Rolle spielen.

Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. März 2017, ist zudem anlässlich des Endes der Ausstellung „Ben Willikens. Die Anmaßung der Räume und Orte“ der Eintritt in die kunsthalle weishaupt frei.

Führung mit Kurator und Künstler

Ein letztes Mal vor dem Ausstellungsende am 26. März führen Götz Adriani und Ben Willikens nochmals gemeinsam durch die Retrospektive „Ben Willikens – Die Anmaßung der Räume und Orte“.

Mit Ben Willikens präsentiert die kunsthalle weishaupt einen bedeutenden deutschen Künstler, dessen malerisches Werk aufgrund seiner menschenleeren Räume und feinsten Graunuancierungen seit Jahrzehnten große Bekanntheit erlangt hat. Die von Götz Adriani, ehemaligem Direktor der Kunsthalle Tübingen, kuratierte Retrospektive umfasst rund 80 Werke, zusammengestellt aus dem Bestand der Sammlung Weishaupt, aus dem Besitz des Künstlers und zahlreicher weiterer Leihgeber.

Termin:
Samstag, 18. März 2017 um 15 Uhr

Teilnahme:
8 Euro, ermäßigt 6 Euro
ohne Voranmeldung

Familienführung „Mucksmäuschenstill…“

DSF_6283Ben Willikens malt häufig völlig menschenleere Räume. Die Stille, die sie ausstrahlen, kann friedlich und angenehm beruhigend sein, aber auch kalt und einsam wirken. Gemeinsam wollen wir in diese Räume eintauchen und herausfinden, wie der Maler solche unterschiedlichen Stimmungen schafft.

Termin:
Sonntag, 19. Februar 2017, 14 Uhr

Kosten:
Eintritt frei, Führung 2 Euro pro Person

ohne Anmeldung

Podiumsgespräch am Samstag, 14. Januar 2017, 16 Uhr

Ben Willikens, Raum 354, 2003, Acryl auf Leinwand, 200 x 300 cm
Ben Willikens, Raum 354, 2003, Acryl auf Leinwand, 200 x 300 cm

„Gemalte leere Räume sind schön wie weißes Papier.“

Dieser Satz von Ben Willikens (*1939 in Leipzig) bezieht sich auf sein Lebensthema: den menschenleeren Raum. 1976 erregte der Künstler und ehemalige Rektor der Akademie der Bildenden Künste München international Aufsehen durch seine reduzierte Version von Leonardo da Vincis Abendmahl. Bekannt wurde er aber vor allem in den 1980er Jahren durch seine grauen, nicht real existierenden Raumansichten, den sogenannten Gegenräumen.
Seit Oktober 2016 sind in der kunsthalle weishaupt in Ulm Werke des Künstlers aus fünf Jahrzehnten zu sehen. Kuratiert wurde die retrospektiv angelegte Ausstellung von Götz Adriani, der 1975 die erste große Einzelschau von Ben Willikens mit den frühen Anstaltsbildern in der Kunsthalle Tübingen zeigte. Gemeinsam durch Freundschaft verbunden werden Ben Willikens und Götz Adriani mit dem Gründer der Kunsthalle, Siegfried Weishaupt, am Samstag, 14.01.2017, 16 Uhr, in der kunsthalle weishaupt ins Gespräch kommen und aus der Sicht des Künstlers, Kurators und Sammlers erzählen.
Moderiert wird die Veranstaltung von Susanne Kaufmann, die das Werk von Ben Willikens seit langem verfolgt und den Künstler unter anderem im Rahmen der erfolgreichen SWR2-Reihe ‚Zeitgenossen‘ interviewte.

Eintritt frei / keine Reservierung notwendig

 

Familienführung „Mucksmäuschenstill…“

Ben Willikens malt häufig völlig menschenleere Räume. Die Stille, die sie ausstrahlen, kann friedlich und angenehm beruhigend sein, aber auch kalt und einsam wirken.
Gemeinsam wollen wir in diese Räume eintauchen und herausfinden, wie der Maler solche unterschiedlichen Stimmungen schafft.

Termin:
Sonntag, 18. Dezember 2016, 14 Uhr

Teilnahme:
2 Euro

ohne Voranmeldung

Führung mit Kurator und Künstler

Aufgrund des großen Interesses führen Götz Adriani und Ben Willikens nochmals gemeinsam durch die Ausstellung.

Mit Ben Willikens präsentiert die kunsthalle weishaupt einen bedeutenden deutschen Künstler, dessen malerisches Werk aufgrund seiner menschenleeren Räume und feinsten Graunuancierungen seit Jahrzehnten große Bekanntheit erlangt hat. Die von Götz Adriani, ehemaligem Direktor der Kunsthalle Tübingen, kuratierte Retrospektive umfasst rund 80 Werke, zusammengestellt aus dem Bestand der Sammlung Weishaupt, aus dem Besitz des Künstlers und zahlreicher weiterer Leihgeber.

Termin:
Sonntag, 11. Dezember 2016 um 15 Uhr

Teilnahme:
8 Euro, ermäßigt 6 Euro
ohne Voranmeldung