kunsthalle weishaupt

KUNSTKNALL am 14.10.2021 um 18.30 Uhr

Du bist neu in der Stadt, Du begeisterst Dich für Kunst oder bist einfach nur neugierig? Dann bist Du bei uns herzlich willkommen!

Das Museum Ulm und die kunsthalle weishaupt laden Dich gratis zu einer kurzweiligen Führung mit anschließendem Drink in ihre Räume ein. Mit genügend Platz für ein Kennenlernen in entspannter Atmosphäre entdecken wir gemeinsam Ulmer Kunst und Kultur. Wir freuen uns auf Dich!

Treffpunkt: Foyer kunsthalle weishaupt
Teilnahme: : Eingeladen sind alle Auszubildenden, Studierenden und andere junge Menschen bis 30 Jahre. Die Teilnehmer*innenanzahl ist begrenzt. Daher ist bis zum 14. Oktober 2021, 16 Uhr eine Anmeldung per E-Mail an vermittlung.museum@ulm.de erforderlich.

 

KUNSTKNALL am 14.10.2021 um 18.30 Uhr

KUNSTKNALL am 14.10.2021 um 18.30 Uhr/

KUNSTKNALL 14.10.2021 18.30 Uhr

Du bist neu in der Stadt, Du begeistert Dich für Kunst oder bist einfach neugierig? Dann bist Du bei uns herzlich willkommen!
Das Musuem Ulm und die kunsthalle weishaupt laden Dich gratis zu einer kurzweiligen Führung mit anschließendem Drink in ihre Räume ein. Mit genügend Platz für ein Kennenlernen in entspannter Atmosphäre entdecken wir gemeinsam Ulmer Kunst und Kultur. Wir freuen uns auf Dich!

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Daher ist bis zum 14. Oktober 2021, 16 Uhr eine Anmeldung per E-Mail an vermittlung.museum@ulm.de erforderlich.

Treffpunkt: Foyer kunsthalle weishaupt

KÜNSTLERFÜHRUNG MIT BEAT ZODERER


Sonntag, 3. Oktober 2021, um 15 Uhr
 
Beat Zoderer wurde 1955 in Zürich geboren. Zunächst arbeitete er als Bauzeichner in verschiedenen Architekturbüros, bis er sich dann Ende der 70er Jahre entschied als freischaffender Künstler tätig zu sein.
 
Die Hinwendung seiner künstlerischen Arbeit zur Abstraktion erfolgte durch Kontakt zur islamischen Kultur auf längeren Reisen. Bei einer Indienreise beschäftigte er sich mit den Lehren des Hinduismus, was sich in seinem Schaffen dahingehend widerspiegelt, dass der Künstler versucht aus allem etwas zu machen und sogar aus Resten von Resten Neues erschafft. Beat Zoderer wird humorvoll als „Nestbeschmutzer“ der Konkreten Kunst bezeichnet. Mit seinem Schweizer Erbe der Konkreten Kunst, vertreten durch große Namen wie Max Bill oder Richard Paul Lohse, geht er jedoch ganz spielerisch um und fügt der rationalen Strenge seiner Urväter Leichtigkeit und Humor hinzu.
 
Beat Zoderer lebt und arbeitet aktuell in Wettingen, Schweiz und in Genua, Italien. Neben musealen Einzelausstellungen u.a. 1992 Helmhaus, Zürich, 1995 Kunsthalle Basel, 1999 Haus für konstruktive und konkrete Kunst, Zürich und Haus Konstruktiv, Zürich, 2001 und 2003 Kunstmuseum Bonn, 2002 Kunsthalle Winterthur, 2016 Mies van der Rohe Haus, Berlin, 2018 Neues Museum, Nürnberg nahm er an einer Vielzahl, auch internationaler Gruppenausstellungen teil.

Die kunsthalle weishaupt widmet dem Schweizer Künstler nun eine große Werkschau hier in Ulm. Die Ausstellung wurde von Beat Zoderer selbst kuratiert. Wir freuen uns nun sehr, dass der Künstler am 3. Oktober persönlich durch die Ausstellung führt und seinen Blick auf die eigenen Arbeiten erläutert.

Für die Teilnahme an der Künstlerführung ist eine Anmeldung erforderlich. Anmelden können Sie sich telefonisch Di-So zwischen 11 und 17 Uhr unter 0731 161 4360.

© Ausstellungsaufnahmen: Daniel Scheffold; © Portrait: Martin Müller, Berlin

Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm 18.9.21

Nachts im Museum – die Kulturnacht macht es möglich! Von 19:00 bis 24:00 Uhr lädt die hell erleuchtete Kunsthalle alle Vorbeikommenden ein, durch die Ausstellung „Beat Zoderer – Visuelle Interferenzen 1990-2020“ zu flanieren.

Eintritt: 10 Euro / 8 Euro ermäßigt
Das Eintrittsbändel gilt an allen Veranstaltungsorten.

Programm:
TAPE IT – Interaktives Kunstprojekt in der zweiten Kunsthallen-Etage
Bunte Gitter- und Rasterstrukturen finden sich in einer Vielzahl von Beat Zoderers Arbeiten. Er nutzt dazu oft alltägliche Materialien, wie wir sie im Bürobedarf oder Baumarkt finden. Wir möchten an der Kulturnacht seinem Beispiel folgen und gemeinsam aus endloslangem Klebeband ein Kunstwerk an der Fensterfassade der kunsthalle weishaupt erschaffen.

ACTIONBOUND
Farbe, Form und Material – das Zusammenspiel dieser drei Elemente zeichnet die Ausstellung aus. Hintergründe dazu erfahren unsere Besucher*innen dieses Jahr nicht in persönlich geführten Rundgängen, sondern digital auf dem eigenen Handy.

So funktioniert’s: Einfach die App „Actionbound“ kostenfrei auf das Mobilgerät laden! Über die Suchfunktion kann unser Bound ausgewählt oder direkt per Scannen des QR-Codes gestartet werden. 

Giacomettis gefährliche Geliebte

Wir freuen uns sehr, im Herbst wieder ein Theaterstück in den Räumen der kunsthalle weishaupt zu Gast zu haben. Dieses Mal präsentiert Wolfgang Schukraft sein Stück Giacomettis gefährliche Geliebte: Ich war sein Wahnsinn.

Er – Alberto Giacometti – war fast 60 Jahre alt und gehörte zu den erfolgreichsten Künstlern seiner Zeit. Sie – Caroline Tamago – war knapp 20, sie suchte sich ihre nächtlichen Kunden in einschlägigen Lokalen. Sie wird Geliebte und Modell. Eine Amour fou, die bis zum Tod Giacomettis anhielt. 
Viele Jahre später stöbert man Caroline auf. Man beschuldigt sie, Gegenstände aus Giacomettis Atelier entwendet zu haben.  
Das Stück spiegelt die Geschichte einer gefährlichen Liebe und ist ein spannungsvolles Porträt des Künstlers 
Giacometti und seiner Kunst.


Uraufführung am 16. September 2021 um 19 Uhr
in der kunsthalle weishaupt, Ulm


Es spielt Marion Weidenfeld
Inszenierung: Wolfgang Schukraft
Bühne: Jörg Stroh-Schnell


Weitere Aufführungstermine:
Sonntag, 19.9. / Donnerstag, 30.9. (ausverkauft) / Sonntag, 3.10. (ausverkauft) / Donnerstag, 7.10. (ausverkauft) / Sonntag, 10.10. (ausverkauft) / Donnerstag, 21.10 (ausverkauft) / Sonntag, 31.10. (ausverkauft) / Sonntag, 7.11. (ausverkauft)


Aufgrund des großen Zuspruchs gibt es nun folgende Zusatztermine:

Donnerstag 4.11. / Sonntag 14.11. / Donnerstag 18.11. / Sonntag 21.11. / Donnerstag 25.11. / Sonntag 28.11 / Donnerstag 02.12.  /Sonntag 05.12.

Die Aufführungen beginnen jeweils um 19 Uhr.


Kartenvorverkauf:

// kunsthalle weishaupt, Hans-und-Sophie-Scholl- Platz 1, Ulm, T 0731 161 43 60 (Giacomettis gefährliche Geliebte)
// Buchhandlung Jastram, Judenhof, Ulm, T 0731 67137
// Mail: schukrafts@gmx.de
// Telefon: 0151 20600667


Abendkasse:

60 Minuten vor Aufführungsbeginn
Eintrittspreise: 22 Euro
Schüler und Studenten (bis 35 Jahre) 11 Euro an der Abendkasse
Abendkasse: T 0151 20600667

Giacomettis gefährliche Geliebte

​Er – Alberto Giacometti – war fast 60 Jahre alt und gehörte zu den erfolgreichsten Künstlern seiner Zeit. Sie – Caroline Tamago – war knapp 20, sie suchte sich ihre nächtlichen Kunden in einschlägigen Lokalen. Sie wird Geliebte und Modell. Eine Amour fou, die bis zum Tod Giacomettis anhielt. 
Viele Jahre später stöbert man Caroline auf. Man beschuldigt sie, Gegenstände aus Giacomettis Atelier entwendet zu haben.  
Das Stück spiegelt die Geschichte einer gefährlichen Liebe und ist ein spannungsvolles Porträt des Künstlers 
Giacometti und seiner Kunst.

Giacomettis gefährliche Geliebte:
Ich war sein Wahnsinn
von Wolfgang Schukraft

Uraufführung am 16. September 2021 um 19 Uhr
in der kunsthalle weishaupt, Ulm

Es spielt Marion Weidenfeld
Inszenierung: Wolfgang Schukraft
Bühne: Jörg Stroh-Schnell

Weitere Aufführungstermine:
Sonntag, 19.9. / Donnerstag, 30.9. / Sonntag, 3.10. / Donnerstag, 7.10. / Sonntag, 10.10. / Donnerstag, 21.10 / Sonntag, 31.10. / Sonntag, 7.11.

Die Aufführungen beginnen jeweils um 19 Uhr.

Kartenvorverkauf:
// kunsthalle weishaupt, Hans-und-Sophie-Scholl- Platz 1, Ulm, T 0731 161 43 60 (Giacomettis gefährliche Geliebte)
// Buchhandlung Jastram, Judenhof, Ulm, T 0731 67137
// Mail: schukrafts@gmx.de
// Telefon: 0151 20600667

Abendkasse:
60 Minuten vor Aufführungsbeginn
Eintrittspreise: 22 Euro
Schüler und Studenten (bis 35 Jahre) 11 Euro an der Abendkasse
Abendkasse: T 0151 20600667

 

ENDSPURT für Schulklassen

Bis zu den Sommerferien bieten das Museum Ulm und die kunsthalle weishaupt ein kostenloses Vermittlungsprogramm und geben Einblick in die aktuellen Sonderausstellungen „Ein Woodstock der Ideen – Joseph Beuys, Achberg und der deutsche Süden“ (Museum Ulm) und „Beat Zoderer – Visuelle Interferenzen 1990 – 2020“
(kunsthalle weishaupt)!

Das Angebot kann im Museum/kunsthalle weishaupt oder in der Schule stattfinden; je nach aktuellen Bestimmungen.
Im Museum: Gruppengröße (bis 20 Schüler*innen, inkl. Lehrer*innen/Begleitung); es gelten die AHA-Regeln und das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.
In der Schule: Wenn Sie nicht zu uns kommen können, kommen unsere Kunstvermittler*innen mit spannenden Ideen und Anschauungsmaterialien im Gepäck an die Schule und führen die Workshop-Formate vor Ort durch (ausschließlich im Stadtkreis Ulm/Neu-Ulm).


Weitere Infos finden Sie unter:
https://museumulm.de/vermittlungsangebote/

ENDSPURT für Schulklassen

Bis zu den Sommerferien bieten das Museum Ulm und die kunsthalle weishaupt ein kostenloses Vermittlungsprogramm und geben Einblick in die aktuellen Sonderausstellungen „Ein Woodstock der Ideen – Joseph Beuys, Achberg und der deutsche Süden“ (Museum Ulm) und „Beat Zoderer – Visuelle Interferenzen 1990 – 2020“
(kunsthalle weishaupt).

Das Angebot kann im Museum/kunsthalle weishaupt oder in der Schule stattfinden; je nach aktuellen Bestimmungen.
Im Museum: Gruppengröße (bis 20 Schüler*innen, inkl. Lehrer*innen/Begleitung); es gelten die AHA-Regeln und das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.
In der Schule: Wenn Sie nicht zu uns kommen können, kommen unsere Kunstvermittler*innen mit spannenden Ideen und Anschauungsmaterialien im Gepäck an die Schule und führen die Workshop-Formate vor Ort durch (ausschließlich im Stadtkreis Ulm/Neu-Ulm).

Weitere Infos finden Sie unter:
https://museumulm.de/vermittlungsangebote/


Folgen Sie uns