kunsthalle weishaupt

Das Magazin zur Ausstellung „Ausgang offen“

Das Magazin zur Ausstellung ist da!

Mit einem Vorwort von Direktorin Kathrin Weishaupt-Theopold, informativen Kurztexten und großformatigen Farbabbildungen wird die Ausstellungsspräsentation „Ausgang offen – Neues aus der Sammlung“ nachvollziehbar.

Unter dem spielerischen Titel „Ausgang offen“ verweist die kunsthalle weishaupt auf die kontinuierliche Weiterentwicklung ihres Bestandes. Durch die Gliederung in vier Unterkapitel erhält der Leser Einblicke in die thematische Gruppierung der vielseitigen Neuerwerbungen. So wird deutlich, wie beispielsweise zeitgenössische Positionen von Stéphane Dafflon oder Henrik Eiben durch die Verwendung einer geometrischen Formensprache den konstruktiv geprägte Sammlungsurspung weiterführen. Arbeiten von Piero Dorazio, Yvaral und Philippe Decrauzat spiegeln die Faszination des Sammlerpaares Siegfried und Jutta Weishaupt für Kunst, die durch das Spiel mit der optischen Wahrnehmung den Betrachter in seinen Bann ziehen. Bernar Venet eindrucksvolle Stahlskulpturen werden neben skulpturalen Arbeiten von David Nash und Richard Long präsentiert.

Einen Kontrast zur überwiegend abstrakt geprägten Ausstellungsinhalten bildet das letzte Kapitel des Magazins, in dem schwerpunktmäßig die übergroßen Kohlezeichnungen des US-amerikanischen Künstlers Robert Longo gezeigt werden. Seine Arbeiten greifen aktuelle, und oftmals noch ungeklärte, gesellschaftspolitische Themen auf und eröffnen damit eine weitere Interpretation des Ausstellungtitels „Ausgang offen“. Abschließend liefern Künstlerbiografie in der bisher umfangreichsten Ausstellungspublikation ergänzende Informationen.

Ausgabe Nr. 14

143 Seiten

Preis 10,00 Euro

 

Themenführung „Räume erleben – Skulpturales aus der Ausstellung“

Installationsansicht Bernar Venet

Die aktuelle Ausstellung „Ausgang offen – Neues aus der Sammlung“  gibt einen Überblick über und einen Ausblick auf zentrale künstlerische Positionen innerhalb der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt.  Dabei dürfen die plastischen Werke natürlich nicht fehlen.
Ein Schwergewicht in der Präsentation stellt das Werk des französischen Bildhauers Bernar Venet dar. Die erstmals in der kunsthalle weishaupt gezeigte fünfteilige „Rauminstallation“ (1984) führt dabei in eindrucksvoller Weise vor Augen, wie die geometrischen Grundformen Gerade, Kreis und Dreieck die Wandbegrenzung des Ausstellungsraumes ins Werk miteinbeziehen und so den Raum erlebbar machen.  Doch auch Werke von so unterschiedlich arbeitenden Bildhauern wie Anthony Caro, George Rickey, Richard Long oder David Nash möchten wir in dem gemeinsamen Rundgang mit der Kunsthistorikerin Monika Machnicki genauer untersuchen.

 

Termin:

Sonntag, 20. Januar 2019, 15 Uhr

ohne Anmeldung

Teilnahme: 2 Euro zzgl. Eintritt

Themenführung „Faszination und Schrecken – Robert Longos Blick auf unsere Zeit“

Ein Schwerpunkt der aktuellen Ausstellung bildet das politisch motivierte Werk des US-amerikanischen Künstlers Robert Longo. In der Themenführung „Faszination und Schrecken – Robert Longos Blick auf unsere Zeit“ möchten wir in einem gemeinsamen Rundgang mit der Kunsthistorikerin Andrea El-Danasouri die faszinierenden Arbeiten dieses zeitgenössischen Künstlers genauer untersuchen. Wie kommt es, dass das Empfinden von anziehender Schönheit und gleichzeitig erschreckender Bedrohung in seiner Kunst so nah beieinander liegt?

Der Künstler entnimmt für seine Arbeiten Fotografien aus den Massenmedien, die er dann in großformatige Kohlezeichnungen überführt. Die in der aktuellen Ausstellung präsentierten Werke spiegeln dabei Longos Interesse an polarisierenden gesellschaftspolitischen Motiven wider. Es wird die Waffengesetzgebung in den USA, Atomstreit, Terrorismus oder die Migrationsbewegung im Mittelmeerraum thematisiert. Immer implizieren seine politischen Werke eine Aufforderung zum genauen Hinsehen und kritischem Reflektieren. Dies möchten wir an diesem Sonntag gemeinsam tun.

Termin:
Sonntag, 25. November 2018, 15 Uhr
ohne Anmeldung
Teilnahme: 2 Euro zzgl. Eintritt

Studentenfutter – bald geht’s los!

Am 22. November 2018 laden wir alle Studenten (und sonstige interessierte jungen Leute) um 18.30 Uhr in die kunsthalle weishaupt und das Museum Ulm ein. Du hast von deiner Uni oder Hochschule einen Gutschein für Kunst & Drink erhalten? Dann bring diesen einfach mit und du erhältst freien Eintritt, hast du Möglichkeit eine eigene Jutetasche zu gestalten und kannst an kurzweiligen Führungen in den neuen Ausstellungen teilnehmen – dazu gibt es einen Drink in der Billbar gratis!

Du hast noch keinen Gutschein erhalten, aber trotzdem Interesse an unserem Event, dann melde dich unter krauss@kunsthalle-weishaupt.de – wir haben noch einige Gutscheine übrig.

Wir freuen uns auf Euch!

Kurzführungen:
18.45 Uhr: „Obumbro. SchattenKunst. ComputerSpiel“
18.45 Uhr: „Ausgang offen – Neues aus der Sammlung“
19.00 Uhr: „Design an der HfG“
19.15 Uhr: „Ausgang offen – Neues aus der Sammlung“
19.30 Uhr: „Obumbro. SchattenKunst. ComputerSpiel“
19.30 Uhr: „Design an der HfG“

Treffpunkt ist das Foyer der kunsthalle weishaupt.

Ausgang offen – Neues aus der Sammlung

21. Oktober 2018 bis 6. Oktober 2019

Die aktuelle Ausstellung spiegelt mit der Präsentation zahlreicher Neuzugänge die Fülle und Aktualität der künstlerischen Positionen innerhalb der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt. So unterschiedlich die künstlerischen Ansätze der Ausstellung dabei sind, zeigt sich doch ihre Gemeinsamkeit in der Konzentration auf klare Formen, leuchtende Farben und das große Format.

Die Werke von Philippe Decrauzat, François Morellet und Yvaral bringen dabei die Leinwand zum Flimmern und faszinieren durch irritierende optische Eindrücke. Beat Zoderer, Henrik Eiben und Stéphane Dafflon repräsentieren eine jüngere Künstlergeneration, die das Erbe der Konkreten Kunst in spielerischer Weise aufbricht. Die dynamischen Stahl-Skulpturen von Bernar Venet stehen als wichtige Positionen für die plastischen Werke innerhalb der Sammlung. Eine fünfteilige Rauminstallation bestehend aus Kreissegmenten, Gerade und Winkeln wird dabei erstmals in der kunsthalle weishaupt zu sehen sein.

Im Kontrast zu den überwiegend abstrakt geprägten Ausstellungsteilen steht im Zentrum dieser Schau das politisch motivierte Werk des US-amerikanischen Künstlers Robert Longo. In der Tradition der Historienmalerei nehmen seine übergroßen Kohlezeichnungen Bezug auf Themen unserer Zeit: Religionskonflikte, Atomstreit oder Waffengesetze. Eine seiner neuesten Arbeiten, monumental in Dimension und von ergreifender Wirkung, befasst sich mit der aktuellen Migrationsbewegung über die Mittelmeerroute. Seine Bilder lenken das Bewusstsein unmittelbar auf die noch ungeklärten globalen Fragestellungen der Gegenwart. Ausgang offen!

Mehr Informationen zu Veranstaltungen und Führungen im Rahmen der Ausstellung finden Sie hier: Folder_Ausgang offen

Themenführung „Die Welt der Sinne“

Beim letzten Termin unserer Reihe öffentlicher Themenführungen widmen wir uns künstlerischen Positionen, die eine besondere sinnliche Erfahrung ermöglichen.

Bei der Betrachtung von Kunst werden die sensitiven Fähigkeiten verfeinert, oftmals durch das Hervorrufen eines emotionalen Erlebnisses. Heribert Friedls Arbeiten untersuchen beispielsweise die Möglichkeiten, eine optische Bildrezeption durch andere Mittel zu ersetzen. Bei ihm rufen spezifische Gerüche Erinnerungen wach. Die in der Ausstellung vertretenen Arbeiten von Victor Vasarely, Jesus Raphael Soto und Anish Kapoor faszinieren durch ihr Spiel mit optischen Täuschungen und irritierenden visuellen Empfindungen.  

Bei einem gemeinsamen Rundgang mit der Kunsthistorikerin Heidrun Heil spürt die Führung vielseitigen Künstlern und Künstlerinnen nach, die durch ihre Werke überraschende sinnliche Phänomene schaffen, die unsere gewohnten Wahrnehmungsmuster hinterfragen.

Die Welt der Sinne
Sonntag, 23. September 2018, 15 Uhr

Teilnahme 2 Euro zzgl. Eintritt
ohne Anmeldung

Vortrag WARUM KUNST? Einige Antworten aus psychodynamischer Perspektive

Prof. Dr. Karin Dannecker spricht am Freitag, den 21. September 2018 um 18 Uhr im Lichthof des Museum Ulms über das menschliche Bedürfnis, Kunst zu schaffen.

Sie hat einen Abschluss in Kunst, Sonderpädagogik und einen MA in Kunsttherapie (New York University). 1992 promovierte sie, 2005 schloss sie ihre Habilitation ab.

Sie lehrte Kunsttherapie an der Universität zu Köln und an der Universität der Künste Berlin. In Zusammenarbeit mit dem Goldsmiths College, London, entwickelte sie einen Lehrplan für Kunsttherapie. Im Jahr 2005 wurde ihr Programm zum ersten MA-Kunsttherapie-Ausbildungsprogramm in Deutschland an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, wo sie seitdem die Leitung hat.

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Wirksamkeit der Kunsttherapie auf der Grundlage interdisziplinärer Ansätze. Sie arbeitet mit psychiatrischen und psychosomatischen Patienten.

Neben zahlreichen Artikeln schrieb sie zwei Monographien: Kunst, Symbol und Seele (2014, 4. Auflage.) und Psyche und Ästhetik. Die Transformationen der Kunsttherapie (2015 3rd ed.) und ist Herausgeber von vier Büchern: Internationale Perspektiven der Kunsttherapie (2003); KunstAußenseiterKunst (2011, mit W. Voigtländer); Warum Kunst? Über das Bedürfnis, Kunst zu schaffen, 2017 (mit U. Herrmann); Kunsttherapien und neue Herausforderungen in der Psychiatrie, Routledge, 2018.

In der Begleitpublikation zur Ausstellung „Warum Kunst?“ ist Prof. Dr. Karin Dannecker mit einem Essay vertreten.

Der Eintritt beträgt 8,- € / 6,- € (regulär / ermäßigt).

Nachts im Museum – die Kulturnacht macht es möglich! Von 19:00 bis 00:00 Uhr lädt die hell erleuchtete Kunsthalle alle Vorbeikommenden ein, sich in unserer aktuellen Ausstellung der Frage „WARUM KUNST?“ zu stellen. Finden Sie Ihre eigene Antwort bei einem Rundgang durch die große gemeinsame Ausstellung mit dem benachbarten Museum Ulm.

Wer mehr wissen möchte, der kann an einer der 30minütigen Führungen um 19:30/20:30/21:30/22:30 Uhr teilnehmen.

Ab 20 Uhr spielt außerdem „Leslie‘s Bar-Jazz“ im Foyer der kunsthalle und Sie haben die Möglichkeit bei leckerem Fingerfood und französischen Weinen von „Chez Sara“ aus Neu-Ulm den Abend zu genießen.

Eintritt: 10 Euro regulär / 8 Euro ermäßigt

Das gesamte Programm der Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm 2018 finden Sie hier:

Themenführung „Believe it or not! Glaubensvorstellungen in der Kunst“

In einer Reihe öffentlicher Themenführungen möchten wir unseren Besuchern die verschiedenen Schwerpunkte der aktuellen Ausstellung vorstellen. Kunst als Mittel zum Ausdruck religiöser und symbolischer Inhalte spielt dabei eine zentrale Rolle. Beginnend mit der Löwenmensch-Skulptur aus der Eiszeit als ältestes Abbild eines Fabelwesens zeigen sich über die Jahrhunderte hinweg ganz unterschiedliche Ansätze, Fantasiewesen und Glaubensinhalte sichtbar zu machen. Jenseits eines eurozentrischen Blicks treffen in der Ausstellung rituell genutzte Holzfiguren aus dem Kongo auf geheimnisvolle Auferstehungsvisionen, christliche Heiligenbilder auf zeitgenössisch interpretierte Portraits schiitischer Märtyrer. In der Gegenüberstellung von Werken von Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher kultureller Herkunft zeigt die Führung faszinierende Unterschiede und verblüffende Gemeinsamkeiten auf.

„Believe it or not!
Glaubensvorstellungen in der Kunst“
Sonntag, 26. August 2018, 15 Uhr

Teilnahme 2 Euro zzgl. Eintritt
ohne Anmeldung

Kinderführung

„wieso- weshalb – WARUM Kunst?“

Wieso, weshalb, warum macht der Mensch „Kunst“? Die Ausstellung spürt den unterschiedlichen Gründen nach und zeigt Kunstwerke von damals und heute! Schon in der Eiszeit haben die Menschen Figuren gemacht, im Mittelalter ließen sich wohlhabende Bürger portraitieren und heute arbeiten KünstlerInnen mit unterschiedlichen Medien. Kunst eröffnet uns Vorstellungswelten und zeigt uns die Wirklichkeit, wie sie ist – oder nicht? Kunst spricht unsere Sinne an, sie macht Dinge sichtbar, die wir sonst nicht sehen. Und sie stellt alles auf den Kopf, was wir unter Kunst verstehen.

In einem Ausstellungsrundgang schauen wir uns ausgewählte Kunstwerke an und stellen uns der großen Frage „Warum Kunst?“. Darum eben!

Für Kinder bis einschließlich 14 Jahren. Kinder können alleine oder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern an der Führung teilnehmen.

Termin:
2. September 2018, 15.00 Uhr

Treffpunkt:
Foyer kunsthalle weishaupt

Teilnahme:
Eintritt frei, Führung 2 Euro pro Person
ohne Anmeldung

Folgen Sie uns

Newsletter abonnieren