kunsthalle weishaupt
AKTUELLE AUSSTELLUNG

Dynamic. Bewegung in der Sammlung

bis 25.02.2024

Wellenmuster, Spiegelflächen, Lichtgeflimmer oder tanzende Körper! Die kunsthalle weishaupt zeigt in dieser Werkschau künstlerische Positionen aus der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt, die Bewegung auf vielfältige Weise für uns sichtbar machen. Vom dynamischen Pinselstrich bis hin zu mechanisch bewegten Reliefs – statt Stillstand erfahren die Besucher*innen Impulse, Schwingungen und Lebendigkeit. Die gezeigten Werke aus den Bereichen Zeichnung, Fotografie und Videokunst verdeutlichen dabei die Dynamisierung des starren, zweidimensionalen Bildes. In Jürgen Klaukes Fotoarbeiten werden durch Langzeitbelichtung Motivelemente verwischt. Die Bewegungsunschärfe dokumentiert die zeitliche Ausdehnung des fotografischen Augenblicks und die geisterhaften Lichtspuren Mehr >

Mehr >

Museum neu buchstabiert

bis 27.10.2024

Von A wie Acryl bis L wie Löwenmensch! Das Museum Ulm wird umgebaut, um zu einem lebendigen Dritten Ort kultureller Teilhabe zu werden, zu einem Museum, das Kompetenzen und Werte für eine nachhaltige Zukunft fördert – zu einem Museum mit MEHR-Wert. Während der Schließung gastiert das Museum Ulm in der kunsthalle weishaupt. Ab Januar 2024 wird dort der Löwenmensch, das weltweit größte eiszeitliche Artefakt und Glanzstück aus dem UNESCO-Welterbe Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb, zusammen mit vielen weiteren Schätzen aus den unterschiedlichen Sammlungsbereichen des Museums zu sehen sein. Sammeln, Mehr >

Mehr >
VORSCHAU

Wolfram Ullrich. Überwindung der Schwerkraft

10.03.-29.09.2024

Wolfram Ullrich schneidet und faltet Stahl wie andere Papier. Was daraus entsteht, sind großformatige, scheinbar schwebende Reliefs, deren räumliche Wirkung ihre tatsächlichen Dimensionen weit überschreitet.
Seit Beginn seines Schaffens treibt den Stuttgarter Künstler (*1961) die Frage an, wie aus planer Fläche ein räumliches Objekt werden kann.In frühen Arbeiten bedingt allein ein Schnitt ein erstes Erforschen von Dreidimensionalität. Im Zusammenfügen von Teilen entstehen später Reihungen, die ein Gefühl von Tiefe vermitteln. Durch Faltung drängen sich Flächen in den Raum. Dabei greift Ullrich zu unterschiedlichsten Formaten und Materialien. So treten in dieser Einzelausstellung kleinere feine Papierarbeiten in Dialog mit massiven gerosteten Stahlsegmenten. Raumgreifende, geometrische Formen aus Holzfaserplatten kontrastieren mit den glänzenden Oberflächen farbig strahlender Stahlpolyeder.
Doch Ullrichs Erforschen von Dreidimensionalität endet nicht bei einer frei stehenden Skulptur. In einigen seiner ausgestellten Arbeiten erschafft er Darstellungsformen, in denen sich Räume eröffnen, die nur im Auge der Betrachtenden existieren. Hier widersprechen sich Anschauung und Physis, und seine flachen Wandobjekte verwandeln sich in schwebende (Vorstellungs-)Räume. Trapezförmige Flächen scheinen sich in die Wand hineinzuarbeiten, Rechtecke kippen uns entgegen, Ellipsen aus farbiger Fläche und gebürsteten Stahlkanten gleiten schwerelos dahin.
Dass nichts ist, wie es scheint, und unser Eindruck von Größe und Proportion jeweils abhängig vom Standpunkt ganz unterschiedlich sein kann, lässt sich ebenfalls eindrucksvoll in der Ausstellung erleben. Je nach Blickwinkel erscheint die gleiche Form mal als Quadrat und mal als schmales Rechteck. Ullrichs Kunst ist eine, die ihre volle Wirkung nur in situ entfaltet. Die großen, hellen Räume der kunsthalle weishaupt bieten dazu die ideale Architektur. Durch ihre Ruhe und Klarheit werden sie zum wirkungsvollen Erlebnisraum für Ullrichs farbige, geometrische Körper voller Dynamik.
Die gemeinsam mit Wolfram Ullrich entwickelte Ausstellung beleuchtet anhand von Werken aus der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt sowie Leihgaben das über vier Jahrzehnte umfassende Schaffen des Künstlers.


RÜCKBLICK

Vergangene Ausstellungen | Publikationen

EINFACH SEHEN. Die Eröffnungsausstellungeinfach sehen – die Eröffnungsausstellung24.11.2007 – 23.08.2008Publikation
ZERO lebtZERO lebt – Europäische Avantgarde der 50er und 60er Jahre07.09.2008 – 01.11.2009Publikation
Keith HaringKeith Haring17.05. – 01.11.2009Publikation
IMI KNOEBELImi Knoebel
Werke aus der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt
15.11.2009 – 28.04.2010Publikation
Erich HauserIm Dialog – Erich Hauser zum AchtzigstenIn Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Erich Hauser und dem Ulmer Museum
09.05.2010 – 14.11.2010Publikation
Cover_Ausstellung-Publikation_Robert LongoRobert Longo28.11.2010 – 25.09.2011Publikation
Auf den zweiten Blick
Werke aus der Sammlung
09.10.2011 – 01.07.2012Publikation
Skulpturen und ReliefsSkulpturen und Reliefs aus der Sammlung14.07.2012 – 10.02.2013Publikation
American IdolsAmerican Idols.
Von Basquiat bis Warhol
24.02. – 13.10.2013Publikation
Hans Peter Reuter
Der Weg ins Blau
27.10.2013 – 04.05.2014Publikation
Leben mit KunstLeben mit Kunst
50 Jahre Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt
17.05. – 09.11.2014Publikation
Leben mit Kunst - Teil 2Leben mit Kunst – Teil 2
50 Jahre Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt
23.11.2014 – 12.07.2015Publikation
on top. 21. Triennale Ulmer Kunston top.
21. Triennale Ulmer Kunst zu Gast in der kunsthalle weishaupt
24.07. – 20.09.2015Publikation
Cover Ausstellung Spot an!Spot an!04.10.2015 – 10.04.2016Publikation
Gerold Miller24.04.2016 – 02.10.2016Publikation
Ben Willikens. Die Anmaßung der Räume und Orte16.10.2016 – 26.03.2017Publikation
Best of 10 Jahre09.04.2017 ‒ 22.04.2018Publikation
Warum Kunst?05.05.2018 ‒ 07.10.2018Publikation
Ausgang offen – Neues aus der Sammlung21.10.2018 - 06.10.2019Publikation
Alexander Kluge – DIE MACHT DER MUSIK20.10.2019 - 19.04.2020Publikation
Intermezzo – Die Sammlung als Zwischenspiel30.05. - 15.11.2020Publikation
Beat Zoderer – Visuelle Interferenzen 1990–202028.03.2021 - 30.01.2022Publikation
Malerische Poesie – Grafiken von Chagall und Zeitgenossen13.02. - 09.10.2022Publikation
Reine Formsache. Konstruktiv-konkrete Kunst aus der Sammlung23.10.2022 - 18.06.2023Publikation
Vorsicht Umbau – 23. Triennale Ulmer Kunst01.07. - 12.11.2023Publikation